jhs.johannes-hack-schule.de > Unterricht > Grundschule > Aktionen/Veranstaltungen

Flohmarkt der Grundschule

Am Donnerstag, dem 5.10.17, hatten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule die Möglichkeit, kleine Spiele, Bücher, CDs usw. im Rahmen eines Flohmarkts zu verkaufen. Dazu wurden "Verkaufsteams" von zwei bis vier Kindern gebildet, die sich beim Verkaufen abgewechselt haben. 

Vorlesewettbewerb am 17.6.16

Am 17. Juni 2016 fand der diesjährige Vorlesewettbewerb der Grundschule statt. Den 1. Platz belegte Sarah Mönnich 4c, der 2.Platz ging an Hagen Pfaff 4a und der 3. Platz ging an Lioba Diel 4a. Weitere Teilnehmer waren Simon Herbert und Maria Habermann aus der 4b und Anna Eichler aus der 4c.

117 Ballkissen von AOK und Förderverein

Im Jahre 2007 wurde in Hessen das Projekt „Schnecke – Bildung braucht Gesundheit“ begonnen. Diese Studie sollte Wahrnehmungsstörungen und ihre Auswirkungen auf die Schule aufdecken. Ganz deutlich trat zutage , dass insbesondere ein gutes Gleichgewichtsgefühl positive Auswirkungen auf das Lernen und somit die Schulleistungen hat. Es erwies sich, dass Probleme mit dem Gleichgewicht, die häufiger sind als z.B. Hör- und Sehstörungen,  mit einer Verschlechterung der Schulleistungen einhergingen. Daher entwickelte die Projektleiterin Dorothea Beigel das Übungsprogramm „Bildung kommt ins Gleichgewicht“. An Hand eines Kalenders werden täglich vor jeder Unterrichtsstunde kleine Übungen zur Stärkung des Gleichgewichtssinns durchgeführt.

Die AOK fördert unter bestimmten Voraussetzung dieses Projekt, indem sie die Bezahlung der Kalender übernimmt und sich an Finanzierung der Lehrerfortbildung und der benötigten Ballkissen beteiligt. Auch der Förderverein der Johannes-Hack-Schule, dem das Wohl aller Schülerinnen und Schüler sehr am Herzen liegt, ist an diesem Projekt interessiert und beteiligt sich ebenso. Die 117 angeschafften Ballkissen für die Rauschenbergschule und die beiden ersten Klassen der Johannes-Hack-Schule wurden jeweils zu 50 % von der AOK und dem Förderverein der Johannes-Hack-Schule übernommen.

Am 27.02.2014 fand in der Rauschenbergschule die Scheckübergabe statt. Als Vertreterin der AOK war  Silke Staubach, als Vertreterinnen des Fördervereins Martina Hans, Friederike Röhrig sowie Nicole Ries und für die Schulleitung der Johannes-Hack-Schule Konrektorin Marianne Schulz anwesend. Die Konrektorin bedankte sich bei den Vertreterinnen der AOK und des Fördervereins der Johannes-Hack-Schule sehr herzlich und betonte die Wichtigkeit dieses Projektes zum Wohle der Schülerinnen und Schüler.

Auf dem beigefügten Foto freuen sich auch die Kinder der 2c mit ihrer Lehrerin Claudia-Nitsche Müller über die Ballkissen.

Bericht/Fotos: M. Schulz

„Bildung kommt ins Gleichgewicht“, AOK – Gesundheitsförderung in Grundschulen

Alle Klassen der Rauschenbergschule und die beiden ersten Klassen der Johannes-Hack-Schule beteiligen sich an dem Projekt „Schnecke – Bildung braucht Gesundheit“.

Es besteht aus einem täglichen kleinen Bewegungsprogramm, das das Gleichgewicht der Kinder fördert und damit die Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler steigern kann. Der Kalender „Bildung kommt ins Gleichgewicht“  mit den entsprechenden täglichen Übungen  hängt zur Veranschaulichung in den teilnehmenden Klassen. Dass die Förderung des Gleichgewichts sich deutlich positiv  auf das Lernvermögen auswirkt, ist wissenschaftlich erwiesen.  Unter gewissen Voraussetzungen finanziert die  AOK die Kalender, beteiligt sich an den Kosten für die   Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer sowie für die  Anschaffung bestimmter Utensilien (Wurf- und Ballkissen). Wir freuen uns über die Möglichkeit der Unterstützung durch die AOK und bedanken uns schon im Voraus. Das, was nicht durch die AOK finanziert wird, übernimmt unser Förderverein, dem dieses Projekt sehr am Herzen liegt. Dem Förderverein der Johannes-Hack-Schule sowie der AOK  gehört unser besonderer Dank.

Bericht/Fotos: M. Schulz

Weidentipibau Klasse 2b

Am Mittwoch, den 19.4.13, war es endlich so weit. Der Weidentipibau auf unserem Schulhof konnte beginnen. Drei fleißige Herren des Biosphärenreservates waren seit 8.00 Uhr früh dabei, das Grundgerüst aufzubauen. Endlich nach der großen Pause wurde unsere Arbeitskraft benötigt. Alle Weidenruten, die sich hier stapelten, mussten wir zurechtschneiden. Das war ziemlich schwierig und wir mussten zusammen anpacken.

Aber schließlich war alles geschafft!!!

Nun muss das Tipi noch vier Wochen lang täglich mit 10 Eimern Wasser versorgt werden, damit die Weiden Wurzeln und Knospen bilden können. Dann erst können wir in unserem neuen Tipi endlich spielen.

Darauf freuen wir uns schon sehr! Vielen Dank an das Gärtnerteam des Biosphärenreservats!! Wir hatten sehr viel Spaß beim Tipibau!